Kontakt

Februar 2019 – „Schrubben“ schadet Zähnen und Zahnfleisch

Die eigene tägliche Zahnpflege ist der wichtigste Baustein zur Gesunderhaltung Ihrer Zähne. Doch viele Menschen wenden beim Zähneputzen zu viel Kraft an – bei ihnen ist nach wie vor kräftiges „Hin- und Herschrubben“ angesagt.

Dies schädigt vor allem das Zahnfleisch und führt im Lauf der Zeit häufig zu vermehrtem Zahnfleischrückgang und zu freiliegenden Zahnhälsen – diese Auswirkungen werden von Zahnärzten immer wieder beobachtet. Darüber hinaus ergeben sich oft noch andere Folgen: Weil die Oberfläche der Zahnhälse nicht so hart ist wie der Zahnschmelz, werden die zum Teil freiliegenden Bereiche im Lauf der Zeit durch Zahnbürsten und Scheuerpartikel in der Zahnpasta weiter geschädigt. Es kommt zu „Zahnhalsdefekten" und tieferen Schäden in der Zahnwurzel.

Tipps für die sanfte und effiziente Zahnpflege

Bakterielle Zahnbeläge, die Hauptauslöser von Karies und Parodontitis, sind relativ weich. Zu ihrer Entfernung ist daher eine sanfte Putztechnik mit geringem Druck völlig ausreichend. Auch zur Vorbeugung gegen Zahnstein (feste Beläge) reicht eine sanfte, gründliche Putztechnik aus.

Selbst, wenn das Umtrainieren nicht immer einfach ist: Es lohnt sich! Wir zeigen Ihnen in unserer Praxis, worauf es ankommt. Sie haben weitere Fragen zur richtigen Mundpflege und den geeigneten Pflegemitteln? Wir beraten Sie gern.

 

Zur nächsten Februar-News: Der Nutzen der professionellen Zahnreinigung